Mobile Hunde- und Katzenpflege Sabine Schaar

Aktuelles & Tipps

Auf dieser Seite finden Sie Aktuelles, Interessantes & Tipps

Groomer / Grooming – was ist das?

Grooming ist die internationale Bezeichnung für professionelle Heimtierpflege im Salon. Aus dem Englischen kommend heißt es übersetzt „zurecht machen“, “ herausputzen“ ( well-groomed).


Warum Fellpflege und nicht alles der Natur überlassen?

Hunde und Katzen leben häufig in einer Umgebung, in welcher die natürliche und ursprüngliche Selbstreinigung des Fells – wie beispielsweise das Leben in der Natur bei Wind und Wetter, Abstreifen in dichtem, hohem Gras, viel Sauerstoff, tägliche körperliche Anstrengung bei der Nahrungssuche  – nicht mehr stattfindet. Das Fell vieler Rassen ließe dies auch durch Zuchtveränderungen nicht mehr zu. Hinzu kommen noch die täglichen Umwelteinflüsse (Hausstaub, Wohngifte, trockene Heizungsluft, wohltemperierte Räume, belastete Gewässer, Abgase, etc.). Daher ist die menschliche Hand, die der Natur behilflich ist, unumgänglich geworden!


Pflege von Mix-Rassen

Meiner Erfahrung nach mögen die meisten Mix-Hunde-Besitzer ihre Freunde am liebsten so wie sie sind. Doch auch hier gibt es Gründe, sich professionell beraten zu lassen:

  • das Fell ist zu pflegeintensiv
  • der Vierbeiner ist ein „kleiner Schmutzfink“ – und die Grundreinigung schafft das Herrchen oder Frauchen nicht allein
  • man möchte ihm die heiße Jahreszeit erträglicher machen
  • langes Haar erschwert das Laufen
  • veränderte Haarstruktur nach Kastration (durch den Eingriff einer Kastration und den dadurch anderen Hormonhaushalt kann es zu einer Fellveränderung kommen)
  • der Vierbeiner leidet an Hautproblemen

Ich sehe mir das Tier an und berate Sie, wie Sie Ihren Vierbeiner pflegen können. Ich verspreche Ihnen ein hohes Maß an Individualität und bester Beratung.


Gutscheine – ein individuelles Geschenk

Verschenken Sie doch einmal einen Gutschein für eine Pflegebehandlung, ob zu einem bestimmten Anlass oder als Dankeschön. Halter und Tier werden sich sicher freuen. Ich stelle Ihnen nach Ihren Wünschen einen Gutschein aus.
Senden Sie mir doch einfach eine E-Mail oder rufen mich an 01520 45 05 728


Thema Zecken

Sobald die Temperaturen am Boden ca. 5°C haben, werden Zecken wieder rege.  Ihre Aktivität beschränkt sich meistens auf den Zeitraum von März bis Oktober. Zecken halten sich vorwiegend in langen Gräsern, Sträuchern und im Unterholz auf und befallen von da aus Wildtiere (Nager, Rehwild, etc.), aber auch Hunde, Katzen oder Menschen, die in ihre Nähe kommen. Sobald sie ein „Opfer“ gefunden haben, suchen sie nach einem Platz, an dem sie sich dann durch einen Biss in der Haut festsetzen. Das Ziel der Zecke ist die Blutaufnahme, welches sie für ihre verschiedenen Entwicklungsstadien benötigt. Das Blutsaugen und das damit verbundene Speicheln beginnt häufig erst bis zu 24 Stunden später. Dieser Gesichtspunkt ist für den Zeckenschutz sehr bedeutend, da erst ab diesem Zeitpunkt eine Infektion mit den gefährlichen Erregern stattfinden kann.

Hier einige Verhaltensratschläge:

  • Vermeiden Sie beim Spaziergang möglichst Gegenden, in denen die Zeckenvorkommen sehr hoch ist.
  • Untersuchen Sie das Fell Ihres Tieres nach jedem Spaziergang gründlich nach Zecken oder rubbeln Sie es mit einem Handtuch ab. Da sich die Zecken oft stundenlang mit der Suche nach einem geeigneten Platz zum Saugen beschäftigen, hat man direkt nach dem Spaziergang noch gute Chancen, das Festbeißen der Zecken zu verhindern. Auch bei Tieren, die in Ausläufen gehalten werden, hat eine tägliche Absuche bzw. ein tägliches Abrubbeln Sinn, da die krankmachenden Erreger wie beschrieben häufig erst nach 20-24 Stunden von der Zecke abgesondert werden.
  • Sollten eine festsitzende Zecke gefunden werden, entfernen Sie diese unbedingt mit einer Zeckenzange oder mit einer geeigneten Pinzette. Bei dem Herausdrehen mit der Hand kann nicht nur der Kopf der Zecke in der Haut stecken bleiben, sondern Sie drücken mit Ihren Fingern vielleicht die mit Erregern belastete Flüssigkeit in die Bisswunde.
  • Zecken vor dem Beseitigen nicht mit Öl, Alkohol etc. besprühen. Wenn die Zecke gestresst ist, sondert sie besonders viel Speichel in die Bisswunde ab. Zecken in aller Ruhe entfernen.
  • Ein homöopathisches Mittel – Hypericum LM18 – hat sich zur Desinfektion der Bisswunde nach dem Entfernen einer Zecke bewehrt.
  • Bei medizinischen Fragen wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Ein Besuch lohnt sich:

Nützliche Themen-Links:

www.haustiere-info.de

www.welpen.de

www.hundezeitung.de

Informationen Ernährung:

www.transanimal-editor.de

www.marengo.de

www.freund-tiernahrung.de

www.kritische-tiermedizin.de

www.eukanuba.de

Nützliche Links:

PC-Hilfe Jochen Semmelhaack www.pc-hilfe-semmelhaack.de

Menü
Mobile Hunde- und Katzenpflege Sabine Schaar